Integration als Erfolgsmodell in der E-Jugend des ISV 2.0. Beim Itzehoer Sportverein fanden Flüchtlingskinder eine neue sportliche Heimat und präsentierten sich auf dem Fußballfeld sehr erfolgreich.

Staffelsieg

Die acht- bis zehnjährigen Jungen, die zum Großteil erst seit drei Jahren in Deutschland sind, haben sich gegen Ende des vergangenen Jahres als E-Jugendmannschaft beim ISV gefunden. Sie spielten erstmals in der Staffel C Steinburg als Team gegen andere Mannschaften. Von zehn Spielen hatten die Nachwuchskicker vom Itzehoer Lehmwohld acht gewonnen und sich damit den Staffelsieg geholt. Über ihren ersten Meistertitel freuten sich Mustafa, Rezwan, Moritz, Kalil, Elias, Ahmed, Shmavon, Ajad und Mohamed natürlich ganz besonders.

Schwieriger Anfang

Der Anfang war schwierig, doch in jedem Training wurde daran gearbeitet, respektvoll miteinander umzugehen. Die Jungs schafften es zu einem echten Team zusammenzuwachsen, was ihnen auch für ihren weiteren Lebensweg helfen dürfte, sich in unserer Gesellschaft erfolgreich zu integrieren.

Kooperation mit TSV Heiligenstedten

Beim Itzehoer SV hofft man nun, weitere Jugendliche zu gewinnen, damit der der Lehmwohld wieder Zentrum für den Fußball in der Kreisstadt wird. Trainiert wird in der spielfreien Zeit Dienstags von 17:30 bis 19 Uhr. Davon ist der Nachfolger des ehemaligen Traditionsclub jedoch noch weit entfernt. Deshalb werden die Nachwuchskicker des ISV in der kommenden Saison mit Zweitspielrecht beim TSV Heiligenstedten spielen, damit allen Jugendlichen eine jahrgangsgerechte Mannschaft geboten werden kann und um Integration und Sozialverhalten nachhaltig voran zu bringen. Organisatorisch werden die Jugend-Mannschaften des ISV der integrativen Sportgruppe beim TSV Heiligenstedten (Stützpunktverein für Integration) angegliedert.

– Quelle: https://www.shz.de/24635637 ©2019

Macht weiter so